In der Gemeinde Finnentrop (NRW) haben vier Personen die örtliche Moschee in der Nacht von auf den 11. Januar mit Steinen beworfen. Insgesamt 26 Steine wurden von der Polizei sicher gestellt. Fenster scheiben wurden eingeworfen, und Löcher an der Fassade enstanden. Ein nahe stehender PKW wurde beschädigt. Zur Zeit des Angriffs waren keine Menschen in der Moschee.


Ein detaillierter Bericht findet sich in der Lokalpresse.

Von der nationalen Presse wurde der Angriff unter anderem vom Spiegel aufgegriffen. Dieser nutzt den Vorfall um zu bemerken, dass die Anzahl von „islamfeindlichen Angriffen“ rückläufig sei. Das soll wohl beruhigend sein.

Doch dieser Angriff zeigt viel mehr, dass das Volk in Deutschland sich kämpfen und sich verteidigen muss. Denn überall im Land organisieren sich Faschisten, werden von der Polizei unterstützt und greifen die Massen an.