Am zweiten Januar protestierten mehrere Patienten vor dem Notfallkrankenhaus in Macapá gegen die langen Wartezeiten für notwendige Operationen. Es kommt immer wieder vor, dass Patienten im Notfallkrankenhaus bis zu drei Monate auf eine OP warten.



Trotz ihrer Krankheiten und Verletzungen blockierten mehrere Patienten den Zugang zum Krankenhaus mit brennenden Reifen und ließen nur Krankenwagen passieren. Bereits im November letzten Jahres protestierten Mitarbeiter von Subunternehmen im Gesundheitswesen für die Auszahlung ihrer ausstehenden Löhne und gegen die schlechten Arbeitsbedingungen und errichteten Barrikaden und  setzten diese in Brand.  Im April demonstrierten Angestellte des Krankenhauses gegen den Mangel an Medikamenten und die fehlende Bereitstellung finanzieller Mittel für Operationen und Ausrüstung.