Nord Stream 2 ist eine Pipeline von Russland durch die Ostsee nach Deutschland. Sie befindet sich gerade im Bau. Der US-Präsident Donald Trump hat als Teil des „Gesetz zum Schutz von Europas Energiesicherheit" Sanktionen dagegen verhängt.

Die Sanktionen richten sich gegen am Bau beteiligte Firmen. Es werden zum Beispiel deren Konten in den USA eingefroren. Einige Firmen haben sich deswegen bereits aus dem Projekt zurückgezogen.

Dies ist eine weitere Zuspitzung der interimperialistischen Widersprüche. Es geht um die Frage, wer die europäische Energieversorgung kontrolliert.
Erdgas ist ein wichtiger Bestandteil der europäischen Energieversorgung. Die Energieversorgung ist eine wesentliche Bedingung des kapitalistischen Geschäfts. Von ihr hängt die Möglichkeit von Produktion ab. Darüber hinaus sind die Energiekosten wesentlicher Teil der Produktionskosten, somit der Konkurrenzfähigkeit der jeweiligen Industrie.

Das Erdgas aus Russland läuft zurzeit durch die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 und durch Osteuropa, also die vor allem von den USA dominierten Halbkolonien Ukraine und Polen. Mit Nord Stream 2 gewinnen Deutschland und Russland mehr Macht über die europäische Energieversorgung. Und die Ukraine, Polen und die USA verlieren Macht über die europäische Energieversorgung. Die Niederlande und Frankreich unterstützen das Projekt.

Die USA versuchen mit den Sanktionen ihre Macht über die europäische Energieversorgung zu verteidigen. Während Deutschland, Russland, Frankreich und die Niederlande versuchen ihre Interessen unabhängig von und gegen die USA zu verfolgen.