Ein Professor wurde wegen angeblicher Verbindungen zur CPI(Maoist) festgenommen, bei einem Gefecht wurden zwei Soldaten verletzt und es wurde von der PLGA eine Demonstration abgehalten, was die Sicherheitskräfte in helle Aufregung versetzt. Außerdem wurde eine Sabotageaktion gegen eine Baufirma durchgeführt.

Am 10. Januar kam es zu einem Gefecht zwischen Kombattanten der PLGA und regionalen Polizeikräften. Bei dem Schusswechsel im Distrikt Bijapur in Chhattisgarh wurden zwei Polizisten verletzt.

Am 18. Januar wurden ebenfalls in Chhattisgarh mehrere Baufahrzeuge in Brand gesetzt. Eine Einheit der PLGA stürmte die Baustelle und evakuierten die Arbeiter bevor sie zwei LKW, einen Wassertanker und einen Betonmischer anzündeten. Der Eigentümer der Firma war zuvor gewarnt worden die Arbeiten nicht auszuführen. Die Straßenbauarbeiten in den ländlichen Gebieten dienen in erster Linie dazu den Regenwald urbar für die Sicherheitskräfte zu machen um den Volkskrieg zu bekämpfen.

Am 19. Januar hat die indische Reaktion den Universitätsprofessor Kasim in Hyderabat, im Bundesstaat Telenaga verhaftet. Kasim wurde vor kurzem zum Sekretär der revolutionären Schriftstellervereinigung "Virasam" ernannt. Ihm wird vorgeworfen im Jahr 2016 in einem Fall als Kurier für die CPI(Maoist) tätig gewesen zu sein. Die Studierenden der "Osmania" Universität in Hyderabat veranstalten daraufhin eine Demonstration um die sofortige Freilassung Kasims zu fordern. Auch bei der Demonstration nahm die Polizei mehrere Studenten fest.

Am 20. Januar hielt die PLGA eine Demonstration in einem Dorf im Distrikt Kannur in Kerala ab. Bei der Demonstration wurden Flugblätter verteilt und Poster angebracht, auf welchen zu einem Bandh (bewaffneter Streik) gegen die Operation "Samadahn", der neusten konterrevolutionären Offensive, am 31. Januar aufgerufen wird. Außerdem wurde Rache für vier ermordete Genossen geschworen. Die Reaktion setzte lokale Einheiten, sowie die Eliteeinheit "Thunderbolt" ein um die Spur der Maoisten aufzunehmen, allerdings erfolglos.

Auch wenn es in den letzten Monaten verhältnismäßig ruhig war im indischen Volkskrieg, so zeigen die neusten Entwicklungen, dass die Gerüchte über eine Stagnation oder Schlimmeres nur Gerüchte sind.