Kategorie: Asien

Die Vernichtung des arabischen Volks wird in Palästina fortgeführt. Kurz vor dem Besuch von US-Vermittler Jared Kushner, Trumps Schwiegersohn begannen die Bauarbeiten für neue Siedlung in Judäa und Samaria im Westjordanland. Bereits Ende März hatte das Israelische Sicherheitskabinett dem Bau der neuen Siedlung nordöstlich von Ramallah zugestimmt. Gegen diesen Beschluss gab es scharfe internationale Proteste.

Weiterlesen...

Die diese Tage im Indian Express veröffentlichte Artikeserie, gepaart mit den Warnungen hochrangiger Bullen und Geheimdienstler, sprechen eine klare Sprache: Die Reaktion befürchtet einen Sprung in der Arbeit der Kommunistischen Partei Indiens (maoistisch) im Westen Chhattisgarhs und den angrenzenden Bundesstaaten.Grund hierfür ist ein angebliches Strategiepapier über die Arbeit der Genossen, welches die Reaktion nach Gefechten beschlagnahmt haben will.

Weiterlesen...

Eine Delegation, die von G.N. Saibabas Frau angeführt wurde, forderte das Einschreiten der Nationalen Menschenrechtskomission (NHRC) Indiens um dem Gefangenen die notwendige medizinische Versorgung zu garantieren.
Saibabas Gesundheit verschlechter sich im Nagpur Zentralgefängnis jeden Tag mehr. Er kann nicht urinieren und seine Magenschmerzen haben sich versclimmert. Die Ärzte, die ihn vor der Verrurteilung behandelten hatten die Entfernung seiner Gallenblase angeordnet.

In Brasilien wird die Kampagne zur Unterstützung des Volkskrieges in Indien derweil weiter durchgeführt. Im Norden des Bundesstaates Minas Gerais wurde zum 50. Jahrestag des Naxalbari-Aufstandes von der Theatergruppe “Dem Volke Dienen” ein Stück aufgeführt, in Montes Claros wurde eine Wandmalung erstellt.
IMG 4521
IMG 4522
IMG 4523
IMG 4524
IMG 4525
IMG 4544
IMG 4545

20170530 092542
20170530 092611(Es leben die 50 Jahre des Aufstandes in Naxalbari! Es lebe die KPI (maoistisch)! Es lebe der Volkskrieg in Indien!)

Am 5. Juni weitete sich ein Protest von Bauern im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh, in der Stadt Mandsaur aus. Die Bauern kämpften für die Erhöhung der Preise für ihre Ware. Bei dem Protest wurden tausende Liter Milch und Gemüse auf die Straße geschüttet. Die Lage der Bauern in der Region ist fatal, auch bedingt durch eine herrschende Dürre. Im Zeitraum von einem Jahr brachten sich in dem Bundesstaat meist wegen Verschuldung 1.982 Bauern und Landarbeiter um, was eine Quote von einem Selbstmord alle 5 Stunden bedeutet. In ganzIndien führen Bauern Streiks und Proteste durch. 

Weiterlesen...

Die von der TKP/ML geführte Arbeiter- und Bauern-Befreiungsarmee der Türkei (TiKKO) erklärt, dass sie bei einer Reihe von Aktionen am 1. Juni in der Region Dersim 3 Soldaten der Reaktion getötet hat.

Die erste der Aktionen wurde am Berg Çakmaklı bei Aliboğazı und Bozan durchgeführt. Danach wurde der Berg und das umliegende Gebiet vom Feind mit Mörsern beschossen. Danach wurde eine zweite Aktion durchgeführt, woraufhin der Feind den Berg in Flucht verlassen musste.

Wieviele Soldaten bei den Aktionen verletzt wurden konnte nicht klargestellt werden.

Weiterlesen...

Die reaktionäre indische Presse gibt aktuelle Zahlen von ihrer Einschätzung der Genossen der Kommunistischen Partei Indiens (maoistisch) heraus. Dabei schreiben sie davon, dass die Genossen eine Massenbasis von 200.000 Menschen und 10.000 Waffen haben. Es ist davon auszugehen, dass diese Zahlen massiv verkleinert wurden. Der Artikel, der die Zahlen nennt, stellt weitere falsche Behauptungen auf, wie zum Beispiel, dass die Genossen aus Verzweiflung Dorfbewohner angreifen und diese aus Furcht vor ihnen für sie arbeiten.

Weiterlesen...

In Bahrain, wo die Bullen des reaktionären Staates nahezu täglich bei Kämpfen mit Steinen und Molotov-Cocktails angegriffen werden, wurde am 23. Mai eine Räumung einer Stadt im Osten des Landes versucht.
Bei der Räumung ging die Polizei massiv mit Bulldozern und anderem Gerät gegen die Barrikaden der Bewohner vor. Bei den Auseinandersetzungen wurden sechs Menschen getötet, 25 verletzt und über 250 festgenommen.

Die Gewalt der Polizei gegen das Volk ist so massiv, dass sich nicht nur Menschenrechtsorganisationen dagegen aussprechen, sondern sogar das Auswärtige Amt der BRD, eine der Institutionen die das meiste Blut an den Händen kleben hat, sich zynischerweise als „besorgt“ erklärt.

Weiterlesen...

Die Genossen in Indien begehen die Feiern zum 50. Jahrestag des Aufstandes in Naxalbari in Bihar und Jharkhand mit einem jeweils Landesweiten Bandh (bewaffneten Streik) am 29. Mai.
Die Meldung dazu stammt angeblich vom Bihar Jharkhand Sonderzonenkomitee.

Weiterlesen...

Die Polizei in Indien versucht ihren Teil zum 50. Jahrestag des Aufstands in Naxalbari beizutragen, indem sie sich selbst und die bürgerliche indische Presse lächerlich machen.

Weiterlesen...

Wir dokumentieren hier aus Anlass des 50. Jahrestages des Naxalbari-Aufstandes einen Artikel über die Lage der politischen Gefangenen in Indien, der uns zugeschickt wurde.

Weiterlesen...