Auch in der Schweiz haben Genossen am und um den 1. Mai Aktionen durchgeführt. Im Folgenden dokumentieren wir den Bericht den wir dazu erhalten haben.

Am ersten Mai, dem internationalem Tag des Proletariats, wurden in Basel, Schweiz von proletarischen Revolutionären zwei Transparente in den proletarischen Vierteln St. Johann und Kleinhüningen aufgehängt. Das erste Transparent im St. Johanns-Quartier wurde auf einem Swisscom-Bürogebäude platziert und richtete sich gegen die Besatzung unserer Viertel von Polizei und Militär unter dem Vorwand der falsch genannten "Corona-Krise" mit der Parole "Gegen die Besatzung unserer Viertel durch Polizei und Militär". Das zweite Transparent im Kleinhüningen-Quartier wurde über einer Autobahn aufgehängt und erklärte, dass die Rebellion immer gerechtfertigt ist, ganz egal welche Begründung die Reaktion dagegen an den Tag legt, mit der Parole: "Ob Pandemie oder nicht, die Rebellion ist gerechtfertigt!". In Basel hat ein breites Bündnis auch den ersten Mai auf die Strasse getragen und gezeigt, dass der 1. Mai sich nicht verbieten lässt.

Gegen die Besetzung unserer Viertel 1 BaselGegen die Besetzung unserer Viertel 2 Basel