In einer Aktion die vergangenen Donnerstag während der Vorlesung von  Professor Sahotra Sarkar von der Universität von Texas durchgeführt wurde denunzierten Studentinnen sein widerliches Nachsteigen hinter der weiblichen Studentenschaft und jagten ihn aus dem Vorlesungsraum. Sarkar wurde bereits zuvor für sein Verhalten von der Uni verurteilt und für ein Semester in bezahlten Urlaub geschickt, unterrichtet jetzt aber wieder in seiner alten Funktion.

Seit längerer Zeit entwickeln Studentinnen und Studenten an der Universität von Texas eine Kampagne gegen die gängige Praxis der Uni Professoren, die mit sexistischen Äußerungen oder Übergriffen auffallen, anzustellen und die Rufe der Studentenschaft danach, diese zu herauszuschmeißen, zu ignorieren:

  • Der notorisch übergriffige Professor Morrisett erwürgte im Mai 2016 fast seine Freundin und war, im Juli des selben Jahres, erneut der Anlass dafür, dass sie in Krankenhaus eingewiesen werden musste.
  • Professor Hutchison ist für seine dreckigen Anmachen und sexistischen Kommentare gegenüber Studentinnen bekannt und knüpft Empfehlungen für Fördergelder, usw. daran, wie (positiv) diese gegenüber seinen Anmachsprüchen reagieren. Dies hörte auch nicht auf, nach dem er 2015 eine seiner Studentinnen heiratete. Wegen seinem Verhalten wurde er im Herbstsemester 2018 und im Frühjahrssemester 2019 von der Uni von allen Lehrveranstaltungen befreit.
  • Zu Letzt Professor Sarkar, der Studentinnen dazu aufforderte mit ihm Nacktbaden und in Nacktbars zu gehen und Geld für intime Fotografien anbot. Seine Suspendierung dauerte genau ein Semester.
Uni Austin Brunnen 1 Uni Austin Brunnen 1

Von obengenannten Professoren unterrichten, mit Ausnahme von Morrisett, alle noch an der Universität von Texas. Und das Morrisett nicht mehr unterrichtet, liegt nicht daran, dass die Uni gehandelt hätte, sondern daran, dass sich das feige Schwein sein eigenes Leben genommen hat, weil er die von den Studentinnen und Aktivistinnen gegen ihn entwickelte Kampagne und die daraus resultierende Medienöffentlichkeit nicht ertragen konnte. Die beiden anderen Professoren jedoch, beide bereits wegen „sexuellem Fehlverhalten“ bestraft, sind zurück und unterrichten.

Genau deswegen haben auch die Kampagne und die Anstrengungen der Studentinnen und der Aktivistinnen der Volksfrauenbewegung in Austin nicht aufgehört. Ende Oktober wurde mit einem Sit-In die Administration der Uni besetzt um Aufmerksamkeit auf die Kampagne zu lenken und die Polizei musste gerufen werden. Abgesehen von ein paar leeren Floskel „sich die Sache anzuschauen“ wurde an diesem Tag jedoch wenig gewonnen. Folglich intervenierte ein entschlossenes Kontingent von Studentinnen daher am 21. November in der Vorlesung von Professor Sarkar: Mit Sonnenrillen und Transparent wurde der Saal betreten, Slogans gerufen, eine Rede verlesen und Flugblätter verteilt, worauf hin Sarkar sich dazu entschied vor der Konfrontation zu flüchten und die Campuspolizei zu rufen.

Im Folgenden dokumentieren wir den Link zu zwei Videos zu der Aktion die bis jetzt bereits 160.000 Klicks haben und die bürgerliche Presse dazu gezwungen haben über die Aktion zu berichten: Videos