Kategorie: Lateinamerika

( Sol Rojo )

Im folgenden dokumentieren wir eine Übersetzung eines Artikels von Incendiary:

Am 11. April gegen 19 Uhr wurde der Genosse Luis Armando Fuentes Aquino in San Francisco Ixhuatán, in Oaxaca, Mexiko, ermordet. Er wurde von paramilitärischen Milizen in einem Hinterhalt getötet, während er auf dem Weg in seine Heimatstadt Cerro Grande war.

Weiterlesen...

Am 19. März 2018 starb Genosse Javier López Martinez, ein herrausragender Genosse und Führer der Genossen der Strömung Sol Rojo in Mexiko. Zu seinen Ehren haben kommunistische Militante in der BRD seinen Kampf zu ihrem gemacht! Wir dokumentieren im Folgenden erste Bilder der Aktion und die vollständige Übersetzung der von den Genossen in Mexiko veröffentlichen Erklärung:

 

Javier3
Javier2
Javier4

Mit tiefer Trauer teilen wir der Arbeiterklasse und den Völkern in Oaxaca, Mexiko und der Welt mit, dass ein für unsere Organisation sehr wichtiger Militanter gestorben ist.

 

Genosse Javier López Martinez, in unseren Reihen auch zuneigungsvoll Comandate Rojo genannt, starb am 19. März an einem Atemstillstand. Seine Familie, Freunde und Genossen behalten von ihm seine besten Erinnerungen, geschmiedet in der Hitze des Klassenkampfes.

Wer war Javier López Martinez?

Von einfacher Herkunft, als Sohn eines Vaters und eine Mutter aus der Arbeiterklasse, trat er in jungen Jahren dem Industrieproletariat bei und übernahm später verschiedene Tätigkeiten als Maschinist, Gabelstaplerfahrer, Lastkraftwagenfahrer, usw. Später, mit den gleichen robusten und schwieligen Händen, trat er für einige Zeit der mexikanischen Armee bei. Ausgerechnet dort lernte er das gegen die Arbeiter und das Volk gerichtete Regime zu hassen, das der alte Staat darstellt.

Er stelle sein Wissen und seine Kraft in den Dienst der Arbeiterklasse und gründete die “Besetzung Fancisco Villa” genannte Siedlung des Volkes.

Genosse Javier war Teil der 25 politischen Gefangenen vom 7. Juni 2015 und wurde in das Hochsicherheitsgefängnis CE.FE.RE.SO #5 von Villa Aldama in Veracruz eingesperrt. Später wurde er in das staatliche Gefängnis CE.RE.SO #2 von Etla in Oaxaca verlegt. Insgesamt war der Genosse für 16 Monate inhaftiert und bis zum heutigen Tag dauerhaft auf Bewährung.

In dieser Hinsicht können wir bestätigen, dass Genosse Javier nie über Straferlass oder Amnestie nachgedacht hat – selbst als der alte Staat und seine Vertreter so weit gingen, als Tausch für seine "Freiheit" eine Entschuldigung vorzuschlagen. Und obwohl es richtig ist, dass er während der Bewährung starb, hat seine Entscheidung, bis zum Ende zu kämpfen, eindeutig dazu geführt, dass er als wirklich freier Mann von uns gegangen ist.

Wer erinnert nicht unseren Comandante Rojo im Klassenkampf, in der Konfrontation mit den Repressionsapparaten des alten Staates, wie er die Wut organisierte und den Drang des Volkes zu kämpfen anfachte?

 

Wir sind davon überzeugt, dass niemand die Standhaftigkeit seiner Handlungen oder den Mut seiner Befehlsstimme vergessen kann, mit der er die Fahne von Sol Rojo verteidigte, jene Fahne, die er, mit eiserner Hand, zu seiner eigenen gemacht hat.

Javier López Martinez gründete Sol Rojo, das steht fest! Und dafür wird in jeder Ecke des Gebietes von Oaxaca, aber auch in anderen Ecken Mexikos, wo unsere Organisation präsent ist, der Name unseres geliebten Genossen mit Zuneigung in Erinnerung bleiben, und seine Stimme wird hundertfach verstärkt widerhallen in den kommenden Kämpfen, in den Demonstrationen und Straßenkämpfen, in den Scharmützeln und Streiks, in den Aufständen und der Insurrektion, die im langandauernden Volkskrieg dialektisch aufgegriffen werden als die universelle Wissenschaft der proletarischen Revolution und deren Ziel die Neudemokratische Revolution und der Sozialismus ist.

 

Die Feinde des Volkes, diese ekelerregenden Kritiker der proletarischen Revolution, können alle möglichen Kommentare abgeben, um das Bild unseres liebenswürdigen Genossen zu verzerren. Dasselbe kann von jenen schmeichelnden Opportunisten süßer Worte und geschmeidiger Tricks erwartet werden, die unter dem Befehl der Reaktion und des Revisionismus versuchen werden, die Bemühungen dieses Kombattanten des Volkes und Führers im Klassenkampf aus den Reihen der Arbeiter herunterzuspielen. Ihnen allen werden wir mit der gleichen Kraft antworten, die er uns durch sein Beispiel hinterlassen hat.

Genosse Javier López Martinez lebt im Kampf!

Es lebe Comandante Rojo!

Ruhm und Ehre den Kombattanten des Volkes!

Wir wagen zu Kämpfen!

Wählt nicht, oranisiert euch und kämpft!

Mit Sol Rojo wird das Volk siegen!

Last die Arbeiter das Land regieren!

In den vergangenen zwei Wochen fanden in Kolumbien und Mexiko Demonstrationen von Genossen statt, deren kämpferischen Geist die Massen begeistert und deutlich zeigt, wie der Maoismus in verschiedenen Ländern Lateinamerikas immer mehr verkörpert wird.

Weiterlesen...

Im folgenden Dokumentieren wir eine Übersetzung der Erklärung der mexikanischen Organisation Strom des Volkes „Sol Rojo“ anlässlich ihre gestrigen Aktionstages:

 

Warum marschiert Sol Rojo?

 

Weil seit Beginn der "neuen Regierung" vor 117 Tagen die gerechtfertigten Forderungen des Proletariats und des arbeitenden Volkes nicht erfüllt worden sind, während auf der anderen Seite die Repression des Staates der bürokratischen Komprador- und Großgrundbesitzerbourgeoisie in Absprache mit ihren oligarchischen und imperialistischen Herren weiter zugenommen hat, wie sich bei der Landenteignung und dem Aufzwingen der Mega Projekte gegen die ursprünglichen Völker und in den letzten Tagen in der Repression des vergangen 21. März gegen die demokratische Lehrerschaft der Sektion XXII der SNTE-CNTE [1] und der Koordination der Lehramtsreferendare im Bundesstaat Oaxaca gezeigt hat.

 

In diesem Sinne erfüllt unser Tag für Gerechtigkeit und Volksmacht die von unserer Landesversammlung am 8. Januar beschlossenen Parolen:

 

Weiter auf dem Weg der Massenmobilisierung, vom Kleinen zum Großen kommend, vom Wenigen zum Vielen, vom Speziellen zum Allgemeinen und vom Unmittelbaren und Fundamentalen, unsere Kräfte in den Dienst der Entwicklung unseres landesweiten Tag des Kampfes stellend!

 

Haltet den Marxismus-Leninismus-Maoismus als dritte und höchste Stufe des Marxismus hoch, setzt den Maoismus an die Spitze der revolutionären Bewegung in Aussicht auf die Macht!

 

Stärkt den Proletarischen Internationalismus in unseren Reihen und in unseren Kämpfen, insbesondere durch das Vorantreiben der Kampagne für die Verteidigung des Lebens, der Gesundheit und der Freiheit der kommunistischen Gefangenen in anderen Teilen der Welt, wie dem Vorsitzenden Gonzalo in Peru und dem Genossen Saibaba in Indien!

 

Das ist, warum wir hier sind mit unseren roten Fahnen mit der Sichel, dem Hammer und dem Roten Stern Sol Rojo's, die Klassiker des Marxismus-Leninismus-Maoismus hochhalten und betonen, dass wir weder von unseren Forderungen ablassen werden, noch werden wir sie aufgrund von Zuwendungen ändern oder uns auf fröhliche Fotos der Klassenversöhnung herablassen, wie es die Reformisten und Revisionisten jeder Couleur tun.

 

Befriedigt die gerechtfertigten Forderungen des Volkes!

Freiheit und Straffreiheit den politischen Gefangenen und Angeklagten!

Rückt die diejenigen, die verschwunden gelassen wurden, lebendig heraus!

Die Massaker werden gerächt werden!

Im Angesicht der faschistischen Repression des Staates ist die Rebellion gerechtfertigt!

 

Alles ist Blendwerk, außer der Macht!

Wir sind der Funke, der die Prärie entzündet!

Mit der Roten Sonne [2], wird das Volk siegen!

Auf das die Arbeiter das Land regieren!

 

Strom des Volkes „Sol Rojo

 

 

Anm. d. Übers.:

[1] Zwei Gewerkschaften aus dem Bildungsbereich

[2] Aus stilistischen Gründen wurde „Sol Rojo“ an dieser Stelle wörtlich übersetzt

 

Sol Rojo Tag des Kampfes 27.3. 2

 

Sol Rojo Tag des Kampfes 27.3. 4

 

Sol Rojo Tag des Kampfes 27.3. 6

 

Sol Rojo Tag des Kampfes 27.3. 3

 

Sol Rojo Tag des Kampfes 27.3. 1