Kategorie: Lateinamerika

Nach massivem Protest der indigenen Bevölkerung wurde Anfang Januar der Bau eines gigantischen hydroelektrischen Komplexes in einer der ärmsten Provinzen Guatemalas, Alta Verapaz, vom Staat temporär auf Eis gelegt. Nachdem das für den Bau verantwortliche nationale Bauunternehmen, eine Tocher der Grupo ACS, davon zunächst unbeirrt weitermachte, konnte durch weitere Proteste und Blockaden auch hier der endgültige Baustopp erzwungen werden. In den vergangen Tagen fanden vor den Einrichtungen der Justiz nahe des Cahabón erneut Kundegebungen und Demos statt, um das Projekt ein für alle mal zu begraben.

Weiterlesen...

Wir veröffentlichen hier eine inoffizielle Übersetzung einer Erklärung der Klassenbewegung des Volkes aus Peru aus dem Januar 2017..


Für eine Antiimperialistische und Klassenlinie in der Volksbewegung!

ERKLÄRUNG

Bei dieser Gelegenheit drücken wir einen Gruß der Klasse an das peruanische Volk aus, das Tag für Tag unermüdlich kämpft gegen die Großbourgeoisie und die Imperialisten, und hauptsächlich gegen den Yankee-Imperialismus, die vom Hunger, Elend und der Ausbeutung unseres Volkes und der Plünderung unserer Mineralressourcen unseres Landes leben, zusätzlich zu der Ausbeutung des Bodens der Bauern, insbesondere des Selva Central.

Weiterlesen...

Wir dokumentieren die inoffizielle Übersetzung einer dringenden Mitteilung der Volksbewegung Peru (RK).

Weiterlesen...

Im Januar wurden in der chilenischen Region Arancuania von den ansässigen Großgrundbesitzern mehrere Feuer gelegt um die lokalen Mapuche-Gemeinden buchstäblich auszuräuchern. Unter dem Vorwand, das Feuer zu bekämpfen und "die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten" marschierte das Militär mit Hubschrauben und schweren Waffen in das Gebiet ein. Dabei wurden auch in Gemeinden wie die der Mapulwe einmarschiert, in deren Nähe nicht einmal Brände tobten. Anfang Februar fand deswegen eine Demonstration in Solidarität mit den Mapuche-Gemeinden und gegen die Militärintervention sowie die (Wald-)Großgrundbesitzer statt. Im folgenden Dokumentieren wir eine Übersetzung des in der Zeitung Das Volk erschienen Berichts von der Demonstration.

Weiterlesen...

Anfang Februar wurde César Arias festgenommen. Als Angehöriger der indigenen Guaraní-Volkes wird ihm vorgeworfen illegal Land besetzt und willkürlich Menschen bedroht zu haben. Jetzt wurde er freigelassen, denn sein Fall drohte zu einem massiven Bezugspunkt für die Mobilisierung der armen Bauern im Norden Argentiniens zu werden.

Weiterlesen...

Das peruanische Volk zeigt weiterhin den Drang zur Revolution, und das so umfassend, dass die Reaktion scharf darauf reagieren muss. In den letzten Wochen gab es zahlreiche Proteste und Kämpfe.
Beispielsweise marschierten in Ayacucho hunderte Dorfbewohner aus der Gegend Yanamazur staatlichen Organisation der Wasserversorgung, um die Unterzeichnung der Verpflichtung zur „Notversorgung mit Wasser“ zu fordern. Das Volk der Region leidet seit über elf Jahren an dem Wassermangel, der auch im Moment wieder massiv spürbar ist.

Weiterlesen...

Am 19. Februar stehen in Ecuador die landesweiten Wahlen an. Überschattet von mehreren  Korruptionsskandalen und größter Demagogie werden an diesem Tag über 10 Millionen Menschen zwischen einer Reihe von Scharlatanen wählen müssen, die nicht im geringsten in ihrem Interesse handeln. Müssen? Ja, müssen. Denn um die vermeintliche Legitimität des Parlaments aufrechtzuerhalten besteht in Ecuador Wahlzwang.

Weiterlesen...

In der Krise der Herrschenden in Brasilien, die sie versuchen auf die Ausgebeuteten und Unterdrückten abzuwälzen zeichnen sich immer neue Kämpfe ab. So mobilisierten am 1. Februar die öffentlichen Angstellten von Rio de Janeiro zu Protesten. Bei der Versammlung vor der Gesetzgebenden Versammlung von Rio de Janeiro kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, die Schockgranaten auf die Menschen abfeuerte, um sie auseinander zu treiben. Die Demonstranten wehrten sich mit Steinen und setzten ihren Protest fort. Die Auseinandersetzungen, die bereits morgens begannen, setzten sich bis etwa zwei Uhr nachmittags fort und verteilten sich.

Weiterlesen...

Wir dokumentieren hier eine inoffizielle Übersetzung eines Berichts der Frente de Estudiantes Revolucionario y Popular (FERP) zu einer Demonstration am 27. Januar 2017.

Weiterlesen...

In Kolumbien ist am 30. Januar der neue Polizeikodex in Kraft getreten. Mit dem über 240 Artikel langen Paket erweitert der kolumbianische Staat die Befugnisse der Bullen massiv und kriminalisierte große Teile der Bevölkerung. Ausgestattet mit neuen Waffen wie etwa Taser-Pistolen sollen die Bullen von der Leine gelassen werden, um jede Form der Rebellion im Keim zu ersticken.

Weiterlesen...