In der pakistanisch-afghanischen Grenzregion gibt es anhaltende bewaffnete Aktionen gegen pakistanische Militärs.

Zwei pakistanische Soldaten wurden während einer Geheimdienstoperation in der Nähe des Dorfes Charkhel in Nordwaziristan erschossen. In der Nähe der Aktion tötete eine IED einen weiteren Soldaten. Die Geheimdienstoperation wurde durchgeführt, nachdem Widerstandskräfte vor einigen Tagen einen Kontrollpunkt der Armee überfallen hatten. Ein Sprecher der "Tehrik-e Taliban Pakistan" (TTP) erklärte, die Militanten hätten einen Sicherheitskontrollpunkt angegriffen, drei Soldaten getötet und drei weitere verletzt.

In der gleichen Region Pakistans wurden Anfang November drei Soldaten durch eine Explosion einer IED getötet. Die pakistanische Regierung versucht, die Situation zu beruhigen, scheitert jedoch. Selbst die immense Militäroffensive gegen Rebellengruppen im Jahr 2014 konnte den Widerstand nicht im Blut ertränken, sondern nährte ihn - wie immer.